Cry Baby - Gillian Flynn

An “Gone Girl – das perfekte Opfer” reicht “Cry Baby – scharfe Schnitte” bei weitem nicht heran. Lediglich das Ende mit klassischer Scheinlösung lässt die Raffinesse erahnen, die Gillian Flynn in ihrem aktuellen Roman schließlich perfektionierte. Zudem hatte ich meine Probleme mit der negativen Art der Erzählerin und ihren stets leicht ekeligen Beschreibungen.

(ausführliche Rezension: http://kerstin-scheuer.de/?p=2651)