klare, schlichte Beschreibung eines kargen, harten Lebens, das den Leser dennoch verzaubert

Ein ganzes Leben: Roman - Robert Seethaler

Es ist vor allem die Einheit aus Sprache und Inhalt, die “Ein ganzes Leben” zu einem besonderen Leseerlebnis werden lässt. Robert Seethaler erzählt in einer schlichten, klaren Sprache,  die dennoch verzaubert.

 

Allem – auch den größten Unglücksmomenten – liegt eine demütige Akzeptanz des natürlichen Laufs der Dinge zu Grunde, die auf mich als Leserin eine sehr beruhigende Wirkung hatte.

 

Die Schlichtheit des Romans findet sich auch in dessem szenischen Aufbau wieder. Seethaler benötigt gerade einmal knapp 150 Seiten für das gesamte Leben von Andreas Egger mit all seinen Höhen und Tiefen. Er lässt ausgewählte Szenen sprechen, die in Eggers Leben ihre Spuren hinterließen.

 

(Ausführliche Rezension: http://kerstin-scheuer.de/rezension-56-ein-ganzes-leben-von-robert-seethaler/)